• Zielgruppen
  • Suche
 

RELY-EUro-Rallye. Schüler/-innen entdecken EU-Politik

Leitung: Prof. Dr. Dirk LangeKoordination: Sara Alfia Greco

Förderung: Europäische  Kommission; Programm Jean Monnet  Volumen: 78.216 EUR; Laufzeit: 09/2013-08/2014;  Projektnr.: 542800-LLP-1-2013-1-DE-AJM-ICS

 

Projektbeschreibung

Das Projekt „RELY - EUro-Rallye. Schüler/-innen entdecken EU-Politik“ stellt ein innovatives Lern-angebot für das Themenfeld „Europa“ im Fachunterricht Politik & Wirtschaft / Gesellschaftslehre / Sozialwissenschaften an Haupt- und Realschulen, Gymnasien und Beruflichen Schulen dar. Schüler/-innen erwerben hierbei Kenntnisse über die Europäische Union, ihre Institutionen und Gesetz-gebungsverfahren, übertragen diese in den Lebensalltag und durchlaufen mithilfe der thematisierten politischen Konfliktfälle den Lernprozess der politischen Urteilsbildung.

Im Rahmen des Projektes wird eine interaktive Lernsoftware „Euro-Rallye“ entwickelt, welche differenziert nach Jahrgangsstufe / Schulform und orientiert an aktuellen Curricula Schüler-/innen einen lebensweltlichen Zugang zu Aufgaben, Funktionen und Zusammenwirken der EU-Organe ermöglichen soll. Neben fachlichen Inputs sind ein Quiz, kurze Videoclips sowie eine Simulation über den institutionellen Weg eines EU-Gesetzes bzw. einer EU-Verordnung / Richtlinie mit verschiedenen Entscheidungs- und Lösungsoptionen vorgesehen. Anhand der animierten Videos, die unterschied-liche EU-Politikfelder abdecken, werden Alltagssituationen der Schüler/-innen in problemorientierter Weise aufgegriffen. Hinzu kommen Aufgabenstellungen, die sich am didaktischen Prinzip des Forschenden Lernens orientieren und die Schüler/innen mit den verschiedenen EU-Organen und Gesetzgebungsverfahren in Verbindung setzen sollen. Denkbar sind Themen und Konflikte wie Marken-/Produktpiraterie, europäische Flüchtlings-/Asylabkommen, Lebensmittelverordnungen oder Internet-Datenschutz-Richtlinien. Mithilfe der Simulation nehmen die Schüler-/innen aktiv an den Aushandlungsprozessen der sie betreffenden EU-Verordnungen teil. Sie können z.B. als Mitglieder des EU-Rates, der EU-Kommission, des EU-Parlaments, einer Fraktion, eines Ausschusses, einer Lobbyistengruppe oder einer Bürgerinitiative über die Sachverhalte diskutieren und verhandeln, Entscheidungen treffen und diese anschließend kritisch reflektieren.

Neben der Entwicklung der Lernsoftware „Euro-Rallye“ liegt der Schwerpunkt des Projektes in der Konzeption und Durchführung von insgesamt zehn Lehrer/-innenfortbildungen. Durch Inputs und Module zu Themen wie z.B. Planspiele / Simulationen in der Politischen Bildung, Mediendidaktischem Lernen im Politikunterricht, Forschendem Lernen und weiteren fach-wissenschaftlichen und –didaktischen Workshops zum Themenfeld „EU-Politik“ lernen die Lehrer/-innen die interaktiv-multimediale Lernsoftware kennen, die sie anschließend im eigenen Unterricht einsetzen können. Im Rahmen der Lehrer/-innenfortbildungen finden zudem Follow-Up-Veranstaltungen statt, welche die Erfahrungen der Lehrer/-innen in der schulpraktischen Umsetzung evaluieren und in die didaktische Weiterentwicklung miteinfließen lassen.

Die Lernsoftware „EUro-Rallye“ sowie die didaktischen Materialien stehen allen interessierten Lehrer/-innen auf der Projektwebsite kostenfrei zur Verfügung. Hinweise und Termine zu den Lehrer/-innen-fortbildungen finden sich ebenfalls hier.

 

Zur Projektseite "EUro-Rallye. Schüler/-innen entdecken EU-Politik"

www.euro-rallye.uni-hannover.de

 

Zur Lernsoftware "EUro-Rallye" 

www.euro-rallye.eu

 

Hintergrund

Das Ziel von Projekten der „Informations- und Forschungsaktivitäten - Über die EU in der Schule lernen“ im Rahmen des EU-Programms Jean Monnet ist es, die Kenntnisse von Schüler/innen über die Europäische Union, ihre Institutionen und ihre Funktionsweise zu erweitern, um damit der wachsenden Kluft zwischen der Bevölkerung und den EU-Institutionen entgegen zu wirken. Dazu werden didaktische Strategien und Materialien entwickelt sowie Unterrichtseinheiten für Lehrkräfte an Primär- und Sekundarschulen und in der beruflichen Bildung erarbeitet.