• Zielgruppen
  • Suche
 

Dissertation

Ziel der Forschungsarbeit ist es, die Entwicklung und den aktuellen Stand der formalen Politischen Bildung in der Türkei zu ermitteln, sowie unter der Berücksichtigung politischer und gesellschaftlicher Entwicklungstendenzen mögliche Perspektiven für die Zukunft des Faches aufzuzeigen. Die Unzufriedenheit vieler BürgerInnenin der Türkei mit ihren aktuellen Lebensumständen, die sich u.a. in den sogenannten Gezi-Protesten sowie den Protesten gegen die jüngste Korruptionsaffäre der Regierung von Premierminister Erdogan niederschlägt, lässt diese Aufgabe dringlicher denn je erscheinen. Anlass der Forschung ist die Wahrnehmung einer innerhalb der türkischen Bevölkerung weit verbreiteten, wenig reflektierten Hinnahme von gesellschaftlichen und politischen Missständen. Dies wird auf das Fehlen eines eigenständigen Unterrichtsfaches der Politischen Bildung an türkischen Regelschulen zurückgeführt und soll mithilfe der Forschungsarbeit verifiziert oder falsifiziert werden. Die Untersuchung ist dementsprechend bedeutsam, um das Verhältnis zwischen Politischer Bildung und einer demokratischen Gesellschaftsform deutlich machen zu können. Am Beispiel der Türkei sollen Thesen aufgestellt werden hinsichtlich der Annahme, dass die Etablierung Politischer Bildung in schulische Curricula eine starke Demokratie voraussetze und schulische Politische Bildung wiederum Voraussetzung für eine starke Demokratie sei.