Prof. Dr. phil. Christiane Lemke

© Center for European Studies Harvard
Prof. Dr. phil. Christiane Lemke
Sprechzeiten
Mi 14 - 15 (WS 19/20),Anmdg. s. Aushang V 120
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
120
© Center for European Studies Harvard
Prof. Dr. phil. Christiane Lemke
Sprechzeiten
Mi 14 - 15 (WS 19/20),Anmdg. s. Aushang V 120
Adresse
Schneiderberg 50
30167 Hannover
Gebäude
Raum
120
Funktionen
Vorstand
Institut für Politikwissenschaft
Austausch-Koordination
Sonstige
Beauftragte und Ansprechpersonen für Studierende und Studieninteressierte des Instituts für Politikwissenschaft
Vertr. d. Professorinnen/Professoren
Gemeinsamer Prüfungsausschuss Bachelor- und Masterstudiengang Politikwissenschaft
Professorinnen/Professoren
Mitarbeiter/-innen des Instituts für Politikwissenschaft

HINWEISE

Für meine Sprechstunden tragen Sie sich bitte auf der Liste neben meiner Bürotür (V120) ein.

Allgemeiner Hinweis zu Abschlussarbeiten:

Termine zur Vorbesprechung von Abschlussarbeiten müssen zwei Monate vor dem geplanten Beginn des Prüfungszeitraums verabredet werden. Zwei Wochen vor dem Sprechstundentermin ist ein zweiseitiges Exposé einzureichen.

Kontakt:

Bitte wenden Sie sich für alle Christiane Lemke betreffenden Anfragen bezüglich Lehre und Studium (Scheine, Klausuren etc.) an Emily Lamprecht (abib@ipw.uni-hannover.de), um eine rasche Bearbeitung Ihrer Anliegen zu gewährleisten.

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

  • Internationale Beziehungen; Friedens- und Konfliktforschung
  • Europäische Integration, Governance und EU-Erweiterung
  • Transatlantische Beziehungen und US-amerikanische Politik
  • Politikwissenschaftliche Frauen- und Geschlechterforschung

ZUR PERSON

  • Wissenschaftlicher Werdegang und akademische Abschlüsse

    Seit 1. September 1996: Universitätsprofessorin (C4) für Politikwissenschaft an der Universität Hannover (Leibniz Universität Hannover)

    2010 bis 2014: Max Weber Chair for German and European Studies an der New York University (Beurlaubung von der Leibniz Universität Hannover)

    2000 bis 2011: Sprecherin der  AG "European Studies" an der Leibniz Universität

    2008 bis heute: Aufenthalte als Visiting Professor an der University of North Carolina at Chapel Hill im Center for European Studies und Transatlantic Masters (TAM) Programm

    2006 bis 2007: Direktorin beim Niedersächsischen Landtag (Beurlaubung von der Leibniz Universität Hannover)

    2006: Distinguished Visiting Professor an der Suffolk University in Boston (Spring Term)

    2001: Gastprofessorin im Government Department an der Harvard University (Spring Term)

    2001 bis 2008: Mitglied der interdisziplären AG Gender Studies in Hannover sowie Eckprofessorin der Internationalen Frauenuniversität ifu 2000

    1995: Gastforscherin beim Präsidenten, Wissenschaftszentrum Berlin (Präsident: Prof. F. Neidhardt)

    1992 bis 1996: C2-Oberassistentin im Fachbereich Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin; Gastprofessuren an den Universitäten in Leipzig (Sommersemester 1993) und Potsdam (Sommersemester 1995)

    1991 bis 1992: Visiting Krupp Chair an der Harvard University; Lehr- und Forschungsaufgaben im Government Department und am Center for European Studies der Harvard University

    Januar 1988 bis August 1991:  DAAD-Professur  als Adjunct Associate Professor an der University of North Carolina at Chapel Hill/USA; Beteiligung am Aufbau des German Studies-Programms sowie eines interdisziplinären European Studies-Programms.

    6. Dezember 1989: Habilitation im Fachbereich Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin mit einer Schrift über die politische Sozialisation in der DDR; venia legendi für das Fach Politikwissenschaft

    1978 bis 1987: wissenschaftliche Assistentin im Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin; 1983/4 John F. Kennedy Memorial Fellow an der Harvard University

    7. Juli 1978: Promotion (Dr. phil.), Philosophische Fakultät der Freien Universität Berlin         Stipendiatin des Evangelischen Studienwerk Villigst 

    1970 bis 1975: Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin; Abschluss des Studiums als Diplom-Pädagog

  • Max Weber Chair 2010-2014

    ACTIVITY REPORTS

  • Weiterführende Informationen zur Person

    Prof. Dr. Christiane Lemke ist Leiterin des Arbeitsbereichs Internationale Beziehungen am Institut für Poltische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover. Sie hat an der Freien Universität in Berlin promoviert und ist dort auch habilitiert. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind in den Bereichen der Internationalen Beziehungen, der europäischen Integrationsforschung, den Transatlantischen Beziehungen und der US-Politik angesiedelt. 2000-2010 war sie Sprecherin der AG "European Studies" an der Leibniz Universität und 2007-2011 mitverantwortlich für das Jean Monnet European Center of Excellence ECoE.Während ihrer wissenschaftlichen Laufbahn hat sie mehrfach im Ausland geforscht und gelebt. Sie war Gastprofessorin an der Harvard University, Distinguished Visiting Professor an der Suffolk University in Boston und wiederholt Visiting Professor an der University of North Carolina at Chapel Hill im Center for European Studies und Transatlantic Masters (TAM) Programm. Sie hatte zudem Gastaufenthalte u. a. an den Universitäten in Cambridge/England, CERNS Paris, Prishtina/Kosovo, Siena, Stockholm, Warschau und am Zentrum für die Wissenschaft vom Menschen in Wien. Zuletzt war sie 2010-2014 Max Weber Chair für deutsche und europäische Politik an der New York University. 

    Christiane Lemke war 2006-2007 in Niedersachsen die erste weibliche Direktorin eines deutschen Landtags. Sie ist Medienexpertin für US-amerikanische Politik.

  • Mitgliedschaften und Ämter
    •  American Political Science Association  
    •  Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) 
    •  Deutscher Hochschulverband
    •  German Studies Association
  • Gutachtertätigkeit
    • Jury-Mitglied für den Zilken-Promotionspreis 2016 bis 2018 der Studienstiftung des deutschen Volkes
    • Gutachterin Stiftung Volkswagenwerk "The State of the State", mit Oxford University und Universität Bremen 2009 bis 2013
    • Mitglied der Auswahlkommission für das J. F. Kennedy Fellowship der Harvard University 2010 bis 2014
    • Mitglied der Auswahlkommission des DAAD für die USA 2005 bis 2009
    • DAAD-Gutachterin für Auslandsprogramme, Türkei 2010
    • Gutachtertätigkeit für das Österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Forschungsprogramm Kulturlandschaft, Wien
    • Gutachtertätigkeit für die Evaluation von Studiengängen (Aquin; ZEVA)
    • Gutachtertätigkeit für die Swiss National Science Foundation

BETREUUNG VON DISSERTATIONEN UND HABILITATIONEN

  • Dissertationen (Laufend 2019/20)
    • Jakob Wiedekind: Congress & President in the Decision-Making-Process of American Foreign Policy: Analysis of a Contested Balance
    • Christian Blume: ‚Doing more with cooperation’: Koordination der Friedensmissionen regionaler Organisation durch die Vereinten Nationen
    • Jalil Ahmed Amini: China's Foreign Policy Towards Central Asia
    • Jasmin Schönberger: Der ‚gender gap‘ in der US-Präsidentschaftswahl 2012 und der Einfluss sowie die Effekte von Kampagnenstrategien. Eine Analyse am Beispiel der Wahlkampagne Barack Obamas.
  • Abgeschlossene Habilitationen und Dissertationen
    • Dissertationen (abgeschlossene Promotionen; Erstbetreuerin; Gegenwärtige Beschäftigung) 

    Alim Baluch (Edinburgh, Schottland); Katrin Erdmann (Germanic-American Institute, Minnesota); Barbara Fried (Berlin); Gesine Fuchs (Universität Zürich und Basel); Marcus Hoppe (Leibniz Universität Hannover); Malik Sy Konaré (Sierra Leone, DED); Audace Maniranhinyuza (Burundi, Entwicklungsdienst); Jens Narten (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit, Bonn); Jens Rieger (Ostbayrische Hochschule Regensburg); Wiebke Rohde (Gymnasium Isernhagen); Katrin Toens (Fachhochschule Freiburg); Angelika von Wahl (Lafayette College USA); Eltion Meka (Rutgers University, University of New York, Tirana, Albanien); Svea Burmester (Leibniz Universität Hannover; Berlin); Jehona Lushaku: Deliberation in tief gespaltenen Gesellschaften. Fallbeispiel Kosovo.

    • Habilitationen (letzten 10 Jahre)

    Tobias Hof: Galeazzo Ciano. Eine Studie über die Außenpolitik und Faschismus in Italien, Ludwig-Maximilians Universität München (externes Mitglied der Kommission); Franziska Martinsen: Grenzen der Menschenrechte. Staatsbürgerschaft, Zugehörigkeit, Partizipation, Leibniz Universität Hannover (Gutachterin)

    • Habilitationen

    Sabine Berghahn (Freie Universität Berlin), Kathrin Braun (Leibniz Universität Hannover/ Södertörn University Stockholm), Beate Hoecker (Leibniz Universität Hannover), Jutta Joachim (Leibniz Universität Hannover), Friedbert Rüb (Humboldt Universität Berlin), Ruth Stanley (Freie Universität Berlin)