Forschung
Vergleichende Regierungslehre und Politisches System Deutschlands

Forschungsausrichtung des Arbeitsbereich Vergleichende Regierungslehre und Politisches System Deutschlands

In der Forschung untersucht der Arbeitsbereich schwerpunktmäßig die folgenden Themen: (1) Exekutiven im Vergleich, (2) Parlaments- und Gesetzgebungsforschung sowie (3) Forschung zu Verfassungsgerichten:

(1) Bei den Exekutiven liegt der Fokus auf Präsidenten und ihrem Verhältnis zu Regierungen, Parlamenten und anderen Institutionen, sowie auf ihrer Wahl im internationalen Vergleich. Einen besonderen regionalen Schwerpunkt bilden hierbei die Systeme Mittel-Osteuropas und der ehemaligen UdSSR.

(2) Die Parlaments- und Gesetzgebungsforschung umfasst drei Aspekte: Erstens Forschung zu Bikameralismus im deutschen Gesetzgebungsprozess, insbesondere mit Blick auf die zeitliche Dimension von Gesetzgebungsprozessen. Zweitens geht es um die Frage, wie beratende Institutionen den Gesetzgebungsprozess auf europäischer Ebene beeinflussen. Drittens werden die Anreize individuellen parlamentarischen Handelns betrachtet.

 (3) Die Forschung zu Verfassungsgerichten beschäftigt sich zum einen mit Analysen des Bundesverfassungsgerichtes in vergleichender Perspektive bezüglich seiner Rolle als Vetospieler wie auch seiner öffentlichen Wahrnehmung. Zum anderen wird die Beziehung zwischen dem Gericht und den Medien sowie die gerichtliche Öffentlichkeitsarbeit analysiert.