InstitutArbeitsbereiche
Vergleichende Regierungslehre und Politisches System Deutschlands

Vergleichende Regierungslehre und Politisches System Deutschlands

Im Zentrum des Interesses des Arbeitsbereichs steht die Betrachtung kollektiver Entscheidungsprozesse und der sie tragenden Regierungssysteme, insbesondere die Entwicklung und Funktionsweise politischer Institutionen, der politischen Prozesse und die Rolle politischer Akteure. Der Regierungslehre steht dabei ein breites theoretisches Spektrum zur Verfügung, auf dessen Grundlage analytische Konzepte den systematischen Vergleich verschiedener Regierungssysteme und ihrer Elemente ermöglichen. 

INFORMATIONEN ZUR LEHRE

Aktuelle Lehrveranstaltungen des Arbeitsbereiches finden Sie unter Lehrveranstaltungen.

LEHRANGEBOT

  • BA-Studium

    BASISMODUL "VERGLEICHENDE REGIERUNGSLEHRE UND POLITISCHES SYSTEM DEUTSCHLAND" (BM3)

    Das Basismodul setzt sich zusammen aus den beiden Vorlesungen

    • Einführung in die vergleichende Politikwissenschaft
    • Einführungsvorlesung: Das Politische System Deutschlands

    Das Modul vermittelt Grundkenntnisse zu folgenden Themen:-InstitutionellenStrukturen, Akteuren und Prozessen sowie den Dynamiken moderner Demokratien in vergleichender Perspektive-InstitutionellenStrukturen, Akteuren und Prozessen sowie Politikfeldern im politischen System Deutschlands-ModernenpolitikwissenschaftlichenTheorien zur Kategorisierung und Analyse demokratischer Systeme-Methoden des Vergleichs-NeuerenHerausforderungen für den Nationalstaat durch Europäisierung und Internationalisierug.

    1. Lernziele: Wissen über Institutionelle Strukturen, Akteure und Prozessesowie den Dynamiken moderner Demokratien in vergleichen-der Perspektive sowie dem deutschen Regierungssystem-Wissen über Konzepteund Theorien dervergleichenden Politikwissenschaft und der Regierungssystemlehre-Wissen über grundlegende qualitative und quantitativeMethoden des Vergleichs.

    2. Kompetenzziele: Verständnis und Fähigkeit zur Anwendung von relevanten Konzepten und Theorien der vergleichenden Politikwissen-schaft und der Regierungssystemlehre-Fähigkeit zum Erkennen, Reflektieren und Anwenden grundlegender qualitativer und quantitativer Methoden des Vergleichs-Fähigkeit zur eigenständigen Recherche und Präsentation der Ergebnisse zu einer vorgegebenen Fragestellug.

    VERTIEFUNGSMODUL "VERGLEICHENDE REGIERUNGSLEHRE UND POLITISCHES SYSTEM DEUTSCHLANDS" (VM 3)

    In dem Modul werden die im Basismodul erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen vertieft. Dies erfolgt anhand der Auseinandersetzung mit ausgewählten Themenbereichen und Problemstellungen. Hierzu zählen im Bereich der Vergleichenden Regierungslehre sowie dem politischen System Deutschlands das Institutionengefüge (polity) sowie aktuelle Herausforderungen an dieses wie auch die Akteure und Prozesse (politics). Methodisch werden vertiefte Kenntnisse zur Interpretation und Anwendung qualitativer wie auch quantitativer Methoden der Analyse politischer Systeme, Institutionen, Akteure und Prozesse anhand von konkreten Beispielen vermittelt.

  • MA-Studium

    GRUNDLAGENMODUL: POLITISCHE SYSTEME UND REGIERUNGSLEHRE M IV

    Das Modul umfasst zwei Lehrveranstaltungen:

    • 1 Seminar zu „Regieren in der Bundesrepublik Deutschland: Theorien und Befunde“
    • 1 Seminar zu „Ausgewählte Theorien, Konzepte, Methoden und empirische Befunde der Vergleichenden Regierungslehre“

    Das Modul soll in einer forschungsorientierten Perspektive dazu anleiten, eigenständig Fragestellungen zum einen zu den institutionellen Grundlagen der deutschen Demokratie, zum anderen zu ausgewählten Aspekten der Vergleichenden Regierungslehre zu entwickeln und selbstständig in eigenen Forschungsarbeitenumzusetzen.

    VERTIEFUNGSMODUL "POLITISCHE SYSTEME UND REGIERUNGSLEHRE" (M V)

    Die Kompetenzziele des Moduls sind vertiefte Kenntnisse von ausgewählten Regierungssystemen oder einzelner Elemente (polity, politics, policy). Befähigung zur eigenständigen Entwicklung und Bearbeitung von Forschungsfragen, sowie Forschungsdesigns aus dem Bereich der Vergleichenden Regierungslehre oder Regierungssystemlehre der Bundesrepublik Deutschland unter Nutzung von aktuellen qualitativen oder quantitativen politikwissenschaftlichen Methoden und Forschungsansätzen, sowie der dazugehörigen Software (SPSS, Stata, R oder MAXQDA, Atlas.ti etc.)

    Fähigkeit zur kriteriengeleiteten Anwendung der Konzepte und Methoden der (Vergleichenden) Regierungslehre, v. a. hinsichtlich des makro-komparativen Vergleiches der Performanz nationaler politischer Institutionen oder des innerstaatlichen Vergleiches des Zusammenwirkens von staatlichen Institutionen, sowie staatlicher oder relevanter gesellschaftlicher Akteure.

    Im Rahmen eines Forschungsseminars sollen die Studierenden eigenständig ein Forschungsdesign entwickeln. Dabei sollen theoretisch-konzeptionelle Ansätze der Vergleichenden Regierungslehre bzw. der Vergleichenden Demokratieforschung auf spezifische Themen angewandt und mit entsprechenden Methoden verknüpft werden.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN ZUM ARBEITSBEREICH