Information vor der Bewerbung

Das Erasmus-Programm der Institute für Politikwissenschaft und Soziologie ist seit Sommersemester 2011 im Arbeitsbereich Internationale Beziehungen, Weltgesellschaft und Europäische Integration des IPW unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Dr. Christiane Lemke angesiedelt. Seit Wintersemester 2021 erfolgt die Erasmus-Koordination über den Arbeitsbereich Vergleichende Regierungslehre und Politisches System Deutschlands des IPW. Die Programmverwaltung informiert und berät Studierende und Dozierende aus den Fachbereichen Soziologie und Politikwissenschaft, die Interesse an einem Auslandsaufenthalt über das Erasmus-Programm haben. 

Ein interdisziplinäres Auswahlkomitee wählt die Bewerberinnen und Bewerber unter fachlichen Gesichtspunkten aus und vermittelt ihnen so einen geeigneten Platz an den jeweiligen Partneruniversitäten. Neben Information und Hilfe bei Bewerbungs-, Einschreibungs- und Registrierungsverfahren im Vorfeld, werden die teilnehmenden Studierenden auch während ihres Auslandsaufenthaltes und darüber hinaus betreut. 

BEWERBUNGSVERFAHREN

Das Bewerbungsverfahren besteht zunächst immer aus einer schriftlichen Bewerbung (inkl. aktueller Notenübersicht) und einem persönlichen Auswahl-Gespräch
Nach einer erfolgreichen Bewerbung am IPW & ISH werden die Studierenden von der Koordination für einen Platz im ERASMUS-Programm nominiert. 

Die Bewerbungsunterlagen sollten in erster Linie digital (PDF oder Word-Format) an die Koordination übermittelt werden. 
Falls dies nicht realisierbar ist, können die Dokumente - maschinell ausgefüllt & unterschrieben - an folgende Adresse gerichtet eingereicht bzw. eingesendet werden:

Institut für Politikwissenschaft
Departmental International Office
Schneiderberg 50
30167 Hannover
 

Bei fristgerechtem Eingang erfolgt die Einladung zu einem etwa zehnminütigen Bewerbungsgespräch. Die Auswahl der Kandidaten wird auf Basis fachlicher Kriterien wie beispielsweise Studienschwerpunkten und Forschungsinteressen, sowie anderer Aspekte wie z.B. Sprachkenntnissen, Motivation oder Dringlichkeit für das weitere Studium, durch ein multidisziplinäres Auswahlkomitee getroffen.

Daran anschließend werden alle Bewerberinnen und Bewerber über den Ausgang der Gespräche schriftlich benachrichtigt. Wer keinen Platz an der gewünschten Hochschule erhalten hat, hat die Möglichkeit, sich für einen der zu diesem Zeitpunkt noch freien Plätze zu entscheiden oder später an der Restplatzbörse des Hochschulbüros für Internationales teilzunehmen.

 

Bewerbungsschluss für einen Erasmusaufenthalt im WS 2021/22 oder SoSe 2022 war der 22. Januar 2021.

Für spätere Bewerbungen informieren Sie sich bitte im Bereich der Restplätze (s.o.) und kontaktieren Sie anschließend das DIO

Der Bewerbungsschluss für einen Erasmusaufenthalt im WS 2022/23 oder SoSe 2023 wird der 21. Januar 2022 sein.  

BEWERBUNGSFORMULARE

Bewerbungsbogen den Erasmus-Aufenthalt:

Sollten Probleme beim Ausfüllen des Dokumentes entstehen, kann dies u.a. am Browser liegen. Es ist daher sinnvoll das Formular herunterzuladen und beispielsweise im "Acrobat Reader" auszufüllen.

 

Hinweise:

Oft kommt bei den Studierenden die Frage auf, ob neben dem Bewerbungsformular und dem Notenspiegel (qis-System) noch weitere Dokumente beigefügt werden können.
Grundsätzlich können gerne Sprachzertifikate, Praktikumszeugnisse, Nachweise über bisherige Auslandsaufenthalte, ect. mit eingereicht werden. Dies ist allerdings kein Muss - es erleichtert dem Auswahlkomitee lediglich, sich ein umfassendes Bild von den Studierenden machen zu können und erleichtert zudem die Beratung.

Sollten bisher noch keine akademischen Leistungen an der Leibniz Universität erbracht worden sein, ist die Noten- und Leistungsübersicht durch ein Abiturzeugnis, ein Bachelorzeugnis, o.Ä. zu ersetzen.