• Zielgruppen
  • Suche
 

Drittes Europa-Symposium: Die EU im 21. Jahrhundert – Zivilmacht nach innen, Friedensmacht nach außen?

Am 19. Mai 2009 fand im Neuen Rathaus der Stadt Hannover das Europa-Symposium des Jean Monnet European Center of Excellence statt. Das Thema war: Die EU im 21. Jahrhundert – Zivilmacht nach innen, Friedensmacht nach außen?

Bereits zum dritten Mal organisierten das Jean Monnet European Center of Excellence der Leibniz Universität Hannover und die Landeshauptstadt Hannover ein solches Symposium. Federführend seitens der Universität waren dabei Prof. Dr. Christiane Lemke und Prof. Dr. Volker Epping.

Vor etwa 110 Teilnehmern diskutierte Prof. Dr. Michael Gehler von der Universität Hildesheim die historische Entwicklung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der EU, deren rechtlicher Rahmen anschließend von Prof. Dr. Manfred Baldus von der Universität Erfurt erörtert wurde. Frau Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet von der Universität Würzburg diskutierte die Verortung der EU zwischen Friedens- und Militärmacht aus politikwissenschaftlicher Perspektive. Abgerundet wurde das Symposium durch zwei Experten aus der Praxis: Brigadegeneral a.D. Robert Bund, ehemaliger Befehlshaber des Deutschen Einsatzkontingents KFOR und Bernhard Kampmann, VLR I. Referatsleiter für Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik im Auswärtigen Amt.

Hier finden Sie das Programm der Veranstaltung und hier Informationen der Stadt Hannover über das Symposium.
 

v.l.n.r.: Dr. Sören Philipps, Jens Rieger (beide Uni Hannover), Franco Burgio (EU-Kommission), Prof. Dr. Christiane Lemke, Sarah Henkelmann, Alim Baluch (alle Uni Hannover)