• Zielgruppen
  • Suche
 

Arbeitsbereich "Internationale Beziehungen"

Vorne: Natalia Dalmer, Martina Háyková, Christiane Lemke, Nina Wüstemann, Joséphine Sangaré; Hinten: Marlen Martin, Emily Lamprecht, Jakob Wiedekind, Sebastian Kahlfuß, Jalil Amini (jeweils v.l.n.r.)

Kontakt Arbeitsbereich IB: abib@ipw.uni-hannover.de

Leitung des Arbeitsbereiches:                  

Prof. Dr. Christiane Lemke

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen:

 

 

 

 

 Erasmus-Koordinator:

 

 Studentische Hilfskräfte:

 

Natalia Dalmer, Dipl. Soz.-Wiss.

Jakob Wiedekind, M.A.

Nina Wüstemann, M.A.

 

 

Sebastian Kahlfuß

 

Emily Lamprecht

Jalil Amini

Joséphine Sangaré

Betreuung von Abschlussarbeiten

Aufgrund der hohen Nachfrage gilt für alle, die eine Abschlussarbeit im Bereich "Internationale Beziehungen" schreiben wollen, Folgendes: Mindestens acht Wochen vor geplantem Anmeldetermin der Abschlussarbeit ist ein Exposé einzureichen. Die Anforderungen an ein solches Exposé entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Handout des Arbeitsbereichs. Zudem muss zuvor die Modulprüfung (HA) im VM5 erbracht worden sein. 

Herzlichen Glückwunsch zur ausgezeichneten Promotion Natalia Dalmer

Disputation am 12.08.19.
v.l.n.r.: Luise Druke, Kathrin Braun, Christiane Lemke, Natalia Dalmer, Jutta Joachim, Ruth Hachmeister, Jakob Wiedekind, Sebastian Kahlfuß

Herzlichen Glückwunsch zur ausgezeichneten Promotion, Jehona Lushaku

Disputation am 08.05.2019: v.l. Jürg Steiner (Universität Bern); Jehona Lushaku; Christiane Lemke; Rainer Schmalz-Bruns

Theaterprojekt "Die Insel"

Premiere am 31.05.2019 um 19 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalderstraße 92 (Eintritt frei)

Geflüchtet, gewandert, gestrandet – auf der Insel entwickeln die Menschen ein neues politisches Gemeinwesen. Wie können wir gesellschaftliche Werte, die wir für wichtig erachten, verwirklichen? Wie lassen sich Konflikte politisch lösen und gesellschaftliches Zusammenleben besser gestalten? Welche Bedeutung haben Flucht und Vertreibung für unsere Zukunftsvorstellungen? Das Theaterstück, das von einer Gruppe Migrationen und Geflüchteter gemeinsam mit Studierenden aus Hannover verfasst und einstudiert wurde, gibt auf kreative Weise Einblick in Ängste und Hoffnungen, Wünsche und Visionen einer multikulturellen Gesellschaft. Dabei sind die meisten Protagonisten Laienschauspieler_innen und Studierende. Aus dem Mosaik unterschiedlicher, auch biografischer Erfahrungen entsteht das Bild eines politischen Gemeinwesens, in dem Verschiedenheit kreatives Potential entfalten kann. Begleiten Sie die Darstellenden mit auf die "Insel", auf der diese Ideen Wirklichkeit werden. 

Diesem Flyer können Sie weitere Informationen entnehmen. 

Weitere Aufführungen: 03. und 06. Juni 2019 jeweils 19 Uhr im "Kulturzentrum Faust"

Germany Today - Politics and Policies in a Changing World (2018)

Christiane Lemke und Helga A. Welsh (2018) Germany Today - Politics and Policies in a Changing World. Lanham: Rowman&Littlefield. 

Ein kurzer Bericht aus der Vortragsreihe "Starke Frauen in der internationalen Politik: Erfahrungen aus der politischen Praxis"

Im Rahmen der Vortragsreihe "Starke Frauen in der internationalen Politik: Erfahrungen aus der politischen Praxis" konnte Nina Wüstemann die Mitbegründerin der NGO "Centre for Feminist Foreign Policy", Kristina Lunz, begrüßen. In ihrem Vortrag berichtet Kristina Lunz eindrucksvoll über ihren beruflichen sowie persönlichen Werdegang und gab den Studierenden Einblicke in ihre feministische NGO-Arbeit. 

Ein kurzer Reisebericht

Frau Prof. Dr. Lemke besuchte mit ihren Studenten/-innen des Transatlantic Masters Program der UNC at Chapel Hill die U.S.-amerikanische Hauptstadt Washington D.C. Neben dem Pentagon, dem State Department, dem Goethe Institut und dem Kongress stand auch ein Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission auf dem Plan.

 

 

Herzlichen Glückwunsch zur ausgezeichneten Promotion, Svea Burmester

Disputation am 09. Mai 2018 v.l. Axel Schulte, Christiane Lemke, Svea Burmester, Jürg Steiner/Universität Bern

Internationaler Ph.D. Workshop

Vom 14.05. bis zum 15.05.18 fand am Institut für Politische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover der zweite internationale Ph.D. Workshop statt. In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen/innen der Radboud Universiteit Nijmegen konnte dieses erfolgreiche Format seine zweite Auflage realisieren. In insgesamt fünf Panels wurden die jeweiligen Dissertations-Projekte vorgestellt und im Plenum diskutiert. Der internationale Kontext sorgte dabei für eine Vielzahl von verschiedenen Perspektiven, die die einzelnen Projekte bereichern konnten. Insgesamt war auch die zweite Auflage des Workshops ein voller Erfolg und wir danken allen Teilnehmern/innen für ihr Engagement. Des Weiteren danken wir allen Kollegen/innen, die an den Vorbereitungen für diesen Workshop mitgewirkt haben.