• Zielgruppen
  • Suche
 

Nachtrag für das Kommentierte Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2017

„The Politics of Attention“ oder wie Regierungsakteure die Agenda setzen, Grundlagenmodul Politische Systeme und Regierungslehre (M IV), Grundlagenmodul : Politikfelder und Politische Verwaltung (M IV) Dozent: Philipp Meyer, Raum: V410, Zeit: Fr, 8-10 Uhr

Das Ziel dieses Seminars ist es, einen Überblick über Theorie, Methodik und Empirie der Agenda-Setting Forschung zu Regierungsakteuren zu geben. Regierungsakteure müssen Tag für Tag eine große Zahl thematisch unterschiedlicher Entscheidungen treffen und sind einer großen Zahl von Informationsquellen ausgesetzt. Gleichzeitig haben exekutive Akteure eine limitierte Aufmerksamkeits- und Zeitspanne, sowie nur ein begrenztes Potenzial eingehende Information zu verarbeiten. In diesem Sinne stehen die folgenden Fragen im Mittelpunkt dieses Seminars:

1) Wie werden eingehende Informationen von Regierungsakteuren interpretiert, priorisiert und selektiert?

2) Wie werden auf der Basis von ausgewählten Informationen politische Entscheidungen getroffen?

Die Sitzungen des Seminars fokussieren sich inhaltlich komplett auf die einzelnen Kapitel des Buches „The Politics of Attention: How Government Prioritizes Problems“ von Jones/Baumgartner (2005). Gleichzeitig werden die TeilnehmerInnen Arbeitsgruppen bilden, die mit Hilfe von Daten aus dem Comparative Agenda Project
(http://www.comparativeagendas.net/) die im Buch vorgenommenen empirischen Analysen replizieren.

Literatur und Datenquelle:
Jones, Bryan D./ Baumgartner, Frank R. (2005). The Politics of Attention: How Government Prioritizes Problems. Chicago: University of Chicago Press.

 

www.comparativeagendas.net